Attila Hildmann: Schwurbel-Meltdown

Vegan-Koch Attila Hildmann, einst gefeierter Autor, der mit außergewöhnlichen Büchern dazu beitragen konnte, die vegane Ernährung von ihrem verstaubten Körner-Image zu befreien, beweist in der Corona-Krise, wie man eine erfolgreiche Karriere mit Wucht gegen die Wand fahren kann… Xavier Naidoo hatte es vorgemacht. Im Gegensatz zum Kuschelbarden, hangelt sich Attila Hildmann aber nicht einfach nur von einer bekloppten Verschwörungstheorie zur nächsten, sondern spielt sich gleichzeitig zum Befreier Deutschlands auf – um sich am Ende des Liedes in völkisch-nationalen, antisemitischen Verschwörungslegenden zu verstricken.

Leichte Tendenzen zu Aluhut-Thesen zeigte Hildmann schon früher, genauer gesagt um 2015/2016 herum, als die Flüchtlingskrise das dominierende Thema im Land war. Damals warf er Merkel einen „Verfassungsbruch“ vor und kritisierte die Regierung für ihre Flüchtlingspolitik. Grundsätzlich legitim, leider vermischte er seine Kritik mit dem Verschwörungsmärchen des bösen Flüchtlings, der nur nach Deutschland kommt, um marodierend und vergewaltigend durch die Straßen zu ziehen und letztendlich dem islamischen Staat die Tore zu öffnen. Zwar entschuldigte sich Hildmann später dafür, doch zeigten seine Ausbrüche deutlich, dass er wohl ziemlich anfällig für Verschwörungstheorien ist und diese sehr schnell und unreflektiert nachplappert.

Bevor wir jedoch auf die Kernschmelze unterm Pony des Soja-Samurais eingehen, machen wir eine kleine Bestandsaufnahme… Corona-Krise. Wieviele verschiedene Verschwörungstheorien es dazu gibt, wurde hier bereits ausgiebig dokumentiert. Doch als die Pandemie langsam an Dynamik verlor, kristallisierte sich von den unzähligen Aluhut-Fantasien eine besonders heraus – mit feinen Variationen natürlich, denn eine Verschwörungstheorie kommt schließlich niemals allein.

Zusammengefasst sagt die Top-Verschwörung der Saison aus, dass die Corona-Krise genutzt werden soll, um eine neue Weltordnung zu errichten (mal wieder), die Weltbevölkerung zu reduzieren (mal wieder) und digital zu versklaven, indem man allen Menschen per Zwangsimpfung einen Microchip implantiert, mit dem man die Lebensfunktionen steuern kann. Und im Mittelpunkt dieser Theorie steht vor allem Bill Gates.

Meine These weiterhin: Attila Hildmann und seine Gang haben einen gewaltigen Riss im Plätzchen! Das ist also erstmal nur eine These und eine These kann solange im Raum stehen bis sie belegt oder widerlegt ist. Bisher HAT SIE NIEMAND widerlegen können. Es hieß immer nur: „Informier dich mal!“, „Recherchier doch selber!“, „Wach auf!“… solche Einwände sind keine Gegenbeweise. Was ich aber fand sind ein paar Hinweise, dass meine These stimmt!

Warum Bill Gates?

Bill Gates führt mit seiner Frau Melinda eine Stiftung, die sich für eine Verbesserung der Gesundheitsversorgung weltweit einsetzt. Dabei wird viel in Forschung, Diagnostik und Impfprogramme investiert und es werden Projekte gefördert, die sich generell mit Ausrottung von Krankheiten beschäftigen. Für Impfgegner, medizinfeindliche Eso-Spinner und labile Menschen, die Angst vor wissenschaftlichem Fortschritt haben, ist solch ein Einsatz ein gefundenes Fressen, denn die oberste Regel eines guten Verschwörungstheoretikers lautet schließlich: Nichts ist wie es scheint, es gibt immer einen geheimen, bösen Masterplan. Als Beweise müssen dann zusammenhanglose und missinterpretierte Wortschnipsel aus Interviews herhalten oder „Artikel“ bekannter Fakenews-Portale, die zwar auch nur Behauptungen aufstellen und alte Meldungen falsch darstellen, aber von Verschwörungstheoretikern gerne als Quelle genannt werden, weil es nun mal „Artikel im Internet“ sind, die ins eigene, verwirrte Weltbild passen.

Des Weiteren darf man nicht vergessen, dass es rund um das Coronavirus immer noch viele offene Fragen gibt, was für Verbreiter solcher Theorien einen perfekten Nährboden darstellt, weil sie jetzt die Lücken mit ihren abstrusen Erklärungen auffüllen können. Gerade – sagen wir mal – wissenschaftlich unerfahrene Menschen haben den Eindruck, dass die Wissenschaft sofort auf alles eine Antwort parat haben muss. Ein fataler Anspruch. Dass dies nämlich nicht der Fall ist und wissenschaftliche Erkenntnisse das Ergebnis langer Prozesse darstellen, zeigt die Corona-Krise gut auf. Was am Anfang der Pandemie bekannt war, wurde entsprechend umgesetzt. Später kamen allerdings neue Erkenntnisse hinzu, es wurden Theorien über den Haufen geworfen, neue Studien aufgestellt und Maßnahmen angepasst. Diese dynamische Entwicklung nehmen Menschen dann zum Anlass, Wissenschaftlern vorzuwerfen, sie würden lügen bzw. nicht bei einer Meinung zu bleiben und so die Bevölkerung bewusst hinters Licht zu führen. Also nichts weiter als ein weiterer „Beweis“ für eine Verschwörung. In diesem Zusammenhang wäre der bizarre Streit zwischen der Bild-Zeitung und Virologe Christian Drosten zu nennen.

Attila Hildmann, Bill Gates und die Satanisten

Kommen wir nun zurück zu unserem Gurken-General Hildmann. Er hat eines Tages beschlossen, dass er „nicht mehr den Mund halten“ kann und die Deutschen endlich richtig aufklären möchte. Lange genug hatte er geschwiegen und beobachtet, wie die dunklen Mächte das Volk knechten. Oder so ähnlich. Er meint auf jeden Fall, eine große Verschwörung aufgedeckt zu haben, weil er „recherchiert“ hat. Und mit „recherchiert“ meine ich „gegoogelt“. Und mit „gegoogelt“ meine ich „nach den Dingen gegoogelt, die die eigenen Behauptungen bestätigen“. Ein typisches Phänomen übrigens: Was die eigene Theorie unterstreicht, ist wahr und alles, was ihr widerspricht, ist eine Lüge und Teil der Verschwörung, um die Wahrheit zu unterdrücken… Besonders festgebissen hat sich Tofu-Terrier Hildmann an den Verschwörungen über Bill Gates. Für Hildmann ist Gates ein Satanist, der die Menschheit versklaven und vernichten will. In Europa tut er das mit Hilfe von Angela Merkel, die in Wahrheit eine Kommunistin ist und einen Staat nach dem Vorbild Chinas errichten will. An anderer Stelle ist Merkel dann auch noch Satanistin, Zionistin, eine nichtmenschliche Dämonin und überhaupt einfach nur eine „Kröte“ – Hildmanns Lieblingsbezeichnung für Merkel.

Insgesamt lässt Fenchel-Führer Hildmann kaum eine Verschwörungstheorie aus. Er stellt aus unzähligen Fantasien eine Melange zusammen, die wahrscheinlich jeden Psychologen vor einer Herausforderung stellen dürfte. Es ist wie ein Aluhut-Ausverkauf: Deutschland ist noch besetzt und kein Staat, BRD-GmbH, Q-Geschwurbel über Trump als Retter und Befreier Deutschlands, 5G kocht unsere Haut und manipuliert unsere Gedanken, gefälschte Deutsche Geschichte, geflüchtete Kameraden im ewigen Eis (Stichwort Neuschwabenland), Ufos, antisemitische Hetze – und immer wieder Bill Gates. Bill Gates hier. Bill Gates da.

Behauptung: Bill Gates hat die Pandemie geplant.

Ja, Bill Gates hat vor Jahren vor einer Pandemie gewarnt. Das bedeutet aber nicht, dass er wusste, dass Corona kommt oder dass er irgendetwas damit zu tun hat. Er warnte davor, dass eine Pandemie grundsätzlich eine reale Gefahr darstellt und nichts ist, was der Vergangenheit angehört.

Behauptung: Bill Gates möchte uns alle chippen.

Die Wahrheit ist: Gates befürwortet ein digitales Gesundheitszertifikat. Das heißt allerdings nicht, dass er plant, allen Menschen irgendwelche Microchips zu implantieren. Gates wurde im März in einem Interview gefragt, wie Unternehmen unter Hygieneauflagen arbeiten könnten, damit die Wirtschaft nicht zusammenbreche und gleichzeitig die Menschen auf Distanz blieben:

„Die Frage, welche Unternehmen weitermachen sollen, ist heikel. Sicherlich die Lebensmittelversorgung und das Gesundheitssystem. Wir brauchen noch Wasser, Strom und das Internet. Lieferketten für kritische Dinge müssen aufrechterhalten werden. Die Länder überlegen noch, was sie weiterführen sollen. Irgendwann werden wir einige digitale Zertifikate haben, aus denen hervorgeht, wer sich erholt hat, wer kürzlich getestet wurde oder – wenn es einen Impfstoff gibt – wann geimpft wurde.“

Gates hat also einfach nur erklärt, wie er sich eine grundlegende Versorgung während der Pandemie vorstellt und wie man dabei sicherstellen könnte, wer bereits immun ist. Diese Aussage stellte die Basis für die dreisten Lügen über das „Chippen“ dar, die zahlreich in den sozialen Medien verbreitet werden und bis heute ein irrsinniges Eigenleben entwickelt haben. Hier spielt wahrscheinlich erneut die Angst vor technologischem Fortschritt eine Rolle. Was man nicht versteht, fürchtet man. Dabei ist die RFID-Technologie zurecht auf dem Vormarsch: „Im medizinischen Umfeld wird die Digitalisierung als Chance betrachtet, die Patientensicherheit und -versorgung zu verbessern, Verwechslungen und falsche Medikationen zu vermeiden, interne Abläufe zu optimieren und transparenter zu gestalten und dadurch das Fachpersonal zu entlasten.

Behauptung: Bill Gates möchte Frauen per Fernbedienung unfruchtbar machen.

Klassische Fehlinterpretation. Gates finanziert die Entwicklung einer neuen, elektronischen Verhütungsmethode für Frauen in Entwicklungsländern. Hintergrund ist aber nicht, dass er damit Frauen weltweit zwangssterilisieren möchte. Sogenannte Medikamentenchips stellen einen spektakulären medizinischen Fortschritt dar. So hätten es beispielsweise Diabetiker, die täglich Insulin benötigen, mit einem Mikrochip, der die Verabreichung des Hormons steuert, einfacher. Gearbeitet wird derzeit auch an Mikrochips, die das Medikament Interferon bei der Autoimmunerkrankung Multiple Sklerose abgeben können. 

Behauptung: Bill Gates möchte die Weltbevölkerung reduzieren.

Klassische Umdeutung einer Aussage, die so nie getätigt wurde. Ja, Gates hat gesagt, dass er das Bevölkerungswachstum reduzieren möchte. Das ist allerdings nicht das selbe wie die Bevölkerungszahl zu reduzieren. Überbevölkerung ist nämlich eng mit Armut und Elend verbunden. Mit einer guten Gesundheitsversorgung – wie Impfungen – könne man dagegen ankämpfen. Gates wortwörtlich: 

„Auf der Welt gibt es heute 6,8 Milliarden Menschen – die Tendenz geht Richtung neun Milliarden. Wenn wir jetzt wirklich gute Arbeit bei neuen Impfstoffen, im Gesundheitswesen und in der Reproduktionsmedizin leisten, könnten wir dies um vielleicht 10 oder 15 Prozent senken.“

In einem Statement erläuterte die Stiftung, was diese Aussage genau bedeutet: „Eine überraschende Erkenntnis für uns war es, dass eine Verringerung der Sterblichkeitsrate das Bevölkerungswachstum reduziert.“ Eine hohe Kinderzahl sei nämlich bisher die einzige Garantie für die Eltern, im Alter unterstützt zu werden. Wenn die Zahl der Kinder, die bis zum Erwachsenenalter überleben, steige, können Eltern dieses Ziel erreichen, ohne so viele Kinder zu haben, von denen ein großer Teil stirbt.

Auch andere Verschwörungslegenden und grausige Impfmythen lassen sich mit ein bisschen Recherche aufklären. Quellen gibt es reichlich.

Und weiter geht’s:

Satanisten. Überall Satanisten…

Jetzt wird es biblisch…

Von Satanisten auf Kommunisten. Überall Kommunisten. Wahnvorstellungen, die von einem ekligen Hass auf Angela Merkel begleitet wird. Und Trump ist natürlich der Messias…

Erstaunlich, dass ein einfaches Foto von Merkel und Xi reicht, um die Bundeskanzlerin als Kommunistin zu entlarven. Wie erklärt sich Alu-Atti dann so etwas?

Newsflash, mein lieber Radieschen-Ritter: Sowas nennt sich Globalisierung. Kritik an Chinas Politik und seinem Umgang mit Menschenrechten ist definitiv kritisch zu betrachten, allerdings ist China auch ein Ort, wo man effizient und billig produzieren kann. Es ist heutzutage schier unmöglich, Produkte zu meiden, die in China hergestellt wurden bzw. nicht wenigstens ein Teil beinhalten, das aus China kommt. Selbst ein Label wie „Made in Germany“ sagt heutzutage im Grunde – leider – kaum noch etwas über den Herstellungsort aus. Denn: „Für den geschäftlichen Verkehr zu Zwecken des Wettbewerbs – zum Beispiel in der Werbung – ist, verschiedenen EG- Verordnungen und höchstrichterlicher Rechtsprechung nach, ein Wertschöpfungsanteil von 45 % in Deutschland erforderlich, um die Herkunftsbezeichnung eines Produktes aus Deutschland zu rechtfertigen. Allerdings ist jeder Einzelfall überprüfbar, sodass auch ein deutlich geringerer Wertschöpfungsanteil in Deutschland die Kennzeichnung mit „Made in Germany“ noch rechtfertigen kann!“ Das bedeutet konkret: „Auch wenn eine Maschine oder ein Kleidungsstück zu mehr als 90 Prozent im Ausland gefertigt wurden, kann es die wertvolle Herkunftsbezeichnung „Made in Germany“ tragen – solange die wenigen letzten Prozent der Fertigung in Deutschland erledigt wurden.“

Viel Glück dabei.

„Beweise“ für Angela Merkels dämonische Besessenheit kann der wahnsinnige Porree-Priester natürlich auch liefern:

Hirse-Hitler Hildmann

Doch wie fast immer bei solchen wilden Verschwörungstheorien, schließt sich der Kreis auch hier damit, dass die uralte jüdische Weltverschwörung aus dem Aluhut gezaubert wird. Denn egal ob Satanisten, Kommunisten oder Antifa-Demonstranten – hinter allem steckt laut paranoiden Plumpsklopiraten wie Hildmann der böse Jude… Und so ist der Dinkel-Diktator endgültig und vollends im antisemitischen Sumpf untergegangen, wo er nahezu alle braunen Klischees bedient und beispielsweise Hitler verharmlost, vom Krieg gegen die „deutsche Rasse“ spricht oder ganz selbstverständlich über den Mythos um den sog. „Kalergi-Plan“ fabuliert.

Und nein, da hilft auch nicht das Gejammer und die pseudomäßige Distanzierung, man wäre ja „bloß“ antizionistisch und nicht antisemitisch. Diesen braunen Rechfertigungs-Bullshit kannst du dir in die Haare schmieren, mein lieber Möhrchen-Mussolini. „Antisemitischer Antizionismus oder israelbezogener Antisemitismus sind verschiedene Bezeichnungen für eine aktuelle Variante der Judenfeindschaft, die im Vergleich zu anderen Formen des Antisemitismus heute in Deutschland ausgesprochen hohe Zustimmungswerte erzielt und auch den öffentlichen Diskurs zum Thema prägt. Trotz mancher kontroversen Beurteilungen im Detail ist sich die Forschung einig, dass es sich hierbei häufig um eine Art Umwegkommunikation handelt: Weil offener Antisemitismus in Deutschland heute weitgehend tabuisiert oder zumindest verpönt ist, werden antisemitische Ressentiments hinter vermeintlich harmloser Kritik am Staate Israel und seiner Politik versteckt. Antisemitische Klischees und Deutungsmuster, die an tradierte Bilder der Judenfeindschaft anknüpfen, werden dabei oft hinter Chiffren und Codes verborgen.“ Und: „Das Nachkriegstabu antisemitischer Ideologie zerbrach bereits 1975, als die Vereinten Nationen die Resolution 3379 verabschiedeten, die den Zionismus mit Rassismus verglich und erstmals seit dem Holocaust die Grundlage für eine neue Form des Antisemitismus legte – den Antizionismus.“ Auch in Frankreich erkennt das Parlament eindeutig Antizionismus als Antisemitismus an. Lange Rede, kurzer Sinn: Antizionismus IST Antisemitismus!

Es wird immer bizarrer… Von 5G und „Kameraden im Eis“

Elon Musk von TESLA steht ebenfalls auf Hildmanns Alu-Liste.

Dabei hatte er für TESLA mal ganz andere Töne übrig…

Bei den sexuell frustrierten „Transpocalypse“-Idioten hat Hirse-Hitler Hildmann ebenfalls schon angeklopft.

Adrenochrom darf natürlich nicht fehlen. Der Rüben-Rambo schießt aus allen Rohren.

Größenwahnsinnig ist der Chicorée-Che-Guevara natürlich ebenfalls.

Zumindest die Beleidigungen und antisemtischen Äußerungen werden nicht ohne Folgen bleiben. Die ersten prominenten Opfer haben sich bereits juristisch gewehrt und bezüglich der immer radikaleren Ausbrüche hat sich der Staatsschutz eingeschaltet.

Fortsetzung folgt…

PS:

Was gibt es schöneres als etwas Gutes zu tun und gleichzeitig einen Seitenhieb gegen den Gurken-General – oder einen anderen beliebigen Schwurbelidioten – auszuteilen… 

Einfach für ein Unicef-Hilfspaket spenden und hinterher eine markante Urkunde ausstellen lassen, die man – wie in diesem Beispiel – frei gestalten darf.

{„source_sid“:“FE9B4453-DFC8-472F-8CE9-1354FCF7A8A7_1591713495310″,“subsource“:“done_button“,“uid“:“FE9B4453-DFC8-472F-8CE9-1354FCF7A8A7_1591713428636″,“source“:“other“,“origin“:“free_style“}

4 Antworten auf „Attila Hildmann: Schwurbel-Meltdown“

  1. Kann doch mal passieren, dass man die falschen Pilze in die Suppe haut..und das schwarze Korn in der Weizenmühle war doch kein Sonnenblumenkern…irren ist doch menschlich, oder? …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.