Corona-Demo in Berlin: Ein Festival des Fremdschämens

Am 29. August war es wieder soweit. Pandemie-Leugner aus ganz Deutschland trafen sich in Berlin, um gegen… ähm, zu demonstrieren. Ja, gegen was eigentlich? Die Maskenpflicht? Gegen die Pandemie-Maßnahmen im Allgemeinen? Gegen die Regierung? Gegen den gesunden Menschenverstand? Oder demonstrierten sie FÜR etwas? Für das Recht auf Ansteckung? Für das Recht mit der Gesamtsituation überfordert zu sein? Für offen gelebte Geschichtsinsolvenz? Für kostenlose Aluhüte? Nun, laut Michael Ballweg, Kopf der „Querdenken“-Bewegung und Organisator der Demo, war das Ganze in Berlin ein „Fest für Frieden und Freiheit“, eine Versammlung für alle „Wahrheitskrieger“, die die „Lügen der Regierenden satt haben“. Des Weiteren sollte dieser Tag in die Geschichte eingehen, als Tag der Befreiung und Ende der „Corona-Diktatur“. Oder so ähnlich. Michael Ballweg wörtlich: „Wir fordern die Abdankung der Bundesregierung“ und „Ihr steht heute hier, weil Euch niemand mehr sagt, wie Ihr zu denken und leben habt“. Eine ziemlich paradoxe Aussage, wenn man selbst zu den verwirrten YouTube-Uni-Absolventen gehört, die jeden Unsinn aus dem Internet nachplappern, solange es ins eigene beschränkte Weltbild passt.

Was die riesige Veranstaltung mit etwa 40.000 Teilnehmern letztendlich war, konnte man schon im Vorfeld gut erahnen: Ein Potpourri aus frustrierten Mehlmützen und durchgebrannten Hirnsparlampen. Was bedingt lustig klingt, war in Wahrheit ziemlich eklig. Denn mancherorts hatte man den Eindruck, man wäre auf einer Reichsbürger-Rollenspiel-Convention, bei der die Teilnehmer um den Titel des lächerlichsten Schlachtrufes kämpfen. Ein Meer aus Flaggen des deutschen Kaiserreichs und Plakate, die nach Souveränität und einem Friedensvertrag mit Russland und den USA bettelten, machten diese Parade der Peinlichkeiten komplett.

Unter den Demonstranten waren aber auch etliche Anhänger des Qanon-Verschwörungskults, der mit Reichsbürgern, wissenschaftsfeindlichen Esoterikern, Impfgegnern und anderen Aluhut-Fetischisten eine gefährliche Schnittmenge bildete. Denn obwohl es Möchtegern-Bewegungen wie „ElternStehenAuf“ oder „Befreit die Kinder“ vordergründig um „das Wohl unserer Kinder“ geht, verbreiten deren Anhänger die üblichen Verschwörungstheorien und dümmlichen Horrorgeschichten über Impfungen und angebliche Gesundheitsschäden aufgrund des Tragens einer Maske. Die Gemeinsamkeiten mit der Qanon-Paranoia, nach der Trump und Putin eine satanische Elite bekämpft, die Kinder entführt, um ihnen das Blut abzuzapfen, macht es aber sowieso unmöglich, irgendetwas oder irgendjemanden auf der Demo ernst nehmen zu können… Und spätestens, wenn mal wieder astreine Geschichtsrelativierung betrieben wurde, indem man sich als armer, von der Regierung verfolgter „Freiheitskämpfer“ mit den Geschwistern Scholl oder Gandhi verglich, wusste man, da ist das Milchbrötchen unterm Pony schon lange verschimmelt.

Und so war es selbstverständlich mitnichten ein „Tag der Befreiung“ und erst recht kein „Fest für Frieden und Freiheit“. Es war ein Festival des Fremdschämens. Ein Woodstock für wohlstandsverwahrloste Realitätsverweigerer. Ein debiles Happening, das zwischen all den durchgeknallten Schwurbelhauben, die ihren psychotischen Schüben freien Lauf ließen, pseudofriedliche Aluhut-Folklore verbreitete. Denn trotz aller Regenbögen, Herzchen und musikalischen Angriffen auf den guten Geschmack, war die gesamte Demonstration nur ein Alibi, um seinen Hass auf die Regierung auszuleben, mit demokratiefeindlichen Ansichten zu kokettieren und unbewusst den Dunning-Kruger-Effekt zu veranschaulichen. Da geriet das Leugnen der Pandemie fast schon zur Nebensache. Tragischer Höhepunkt der Demo war schließlich der Versuch einiger Hundert Rumpelbirnen den Reichstag zu erstürmen. Wie eine wilde Horde aus menschgewordenen Exkrementen bewegten sich die keifenden Bildungsversager fahnenschwenkend die Treppe hoch, nur um dort von der Polizei mit Pfefferspray und Schlagstöcken empfangen und zurückgedrängt zu werden…

Doch genug der Worte. Lassen wir einfach die Bilder sprechen…

Zunächst ein paar Screenshots aus sozialen Netzwerken, die zeigen, welche Erwartungen die Schwurbelnasen an den 29. August hatten. Spoiler: Attila „Reichsbutterbirne“ Hildmann ist auch vertreten…

Und dann die Demo selbst… Bitte Aluhut aufsetzen!

Die reinste Realsatire…
Schwurbelmutti des Jahres…
Was für eine Schande…

Verschwörungstheorien im Wandel der Corona-Krise

Wer in der Aluhut-Szene etwas auf sich hält, ist schon länger nicht bloß Anhänger einer einzigen Verschwörungstheorie. Man könnte auch sagen, Der Trend geht zum Zweithut. Oder mit einfachen Worten: Eine Verschwörungstheorie kommt selten allein. Das ist zwar im Grunde nicht wirklich etwas Neues, aber die Corona-Krise, mit ihrer sehr dynamischen Entwicklung, hat gezeigt, wie flexibel Verschwörungstheoretiker sein können, wenn es darum geht, die sozialen Netzwerke mit Fakenews und Wahnvorstellungen zu füllen.

So hieß es am Anfang des Jahres noch, das Coronavirus sei absichtlich ausgesetzt worden, um die Menschheit zu reduzieren. Als in Europa noch keine Maßnahmen getroffen wurden, keiften die Weltuntergangspropheten, die Regierung würde die Gefahr bewusst herunterspielen, damit das Virus sich ungehindert ausbreiten kann. Denn man wolle die Bevölkerung nun mit einem Virus dezimieren, weil es bislang mit Chemtrails, Impfungen, reptiloidem Energievampirismus, etc. nicht schnell und effektiv genug ging.

Dann war die Pandemie da, wütete in einigen Ländern schlimmer als in anderen, doch brachte sie aufgrund der schrittweise eingeleiteten Maßnahmen keine apokalyptische Endzeit mit sich. Insbesondere Deutschland war relativ gut vorbereitet und medizinisch vorbildlich aufgestellt, sodass unser Gesundheitssystem die Infektionen im Griff hatte. Und so wurden plötzlich diejenigen Stimmen lauter und lauter, die mit Inbrunst „schon die ganze Zeit“ wussten, dass das Virus nicht gefährlicher als eine Grippe sei. Die vielen Todesopfer, die verhältnismäßig in kurzer Zeit auftraten, mussten jedoch auch irgendwie erklärt werden, und so blühte nun die 5G-Verschwörung richtig auf: 5G-Strahlung würde nämlich das Virus irgendwie „aktivieren“ damit es Menschen tötete. Parallel dazu behauptete man gerne, die Toten seien ja gar nicht an, sondern lediglich mit Corona gestorben. Unterstützung bekamen die Corona-Leugner von mehr oder weniger prominenten Personen, die wie so viele Deutsche auf einmal Viren-Experten waren, sowie diversen Ärzten und Heilpraktikern, die zum einen den Ernst der Lage nicht begriffen haben, zum anderen aber eh schon immer kritisch gegenüber der „Schulmedizin“ waren und jetzt ihre große Chance witterten, so richtig zu glänzen.

Corona wollte jedoch nicht einfach so verschwinden. Die Pandemie-Maßnahmen wurden strenger, sodass eine neue Erklärung für den Status Quo gefunden werden musste. Und so erlebte nun die Q-Anon-Verschwörung ihre große Stunde. Besonders nachdem Videos von Xavier Naidoo auftauchen, in denen er mit Pipi in den Augen seine geistige Gesundheit und seine Karriere zerstört, hielt Q-Anon Einzug in den deutschen Aluhut-Kanon. Plötzlich war nur noch die Rede von der großen Befreiungsaktion, die Donald Trump und das US-Militär durchführen, um gefangen gehaltene Kinder aus unterirdischen Adrenochrom-Fabriken zu retten. Denn laut dieser Verschwörungstheorie würde die Pandemie nur als Ablenkung benutzt werden, um in ihrem Schatten den sog. Deep State zu verhaften. Eine gefährliche Wahnvorstellung, die ein Anziehungspunkt für Realitätsverweigerer, Reichsbürger, Antisemiten und diverse andere Wutbürger darstellte. Denn wer gehört zum Deep State? Selbstverständlich alle Prominenten und Politiker, die in ihrer Karriere mit liberalen und „linksgrünversifften“ Ansichten auffielen, um es mit der Sprache der aluhuttragenden Bildungsversager auszudrücken. Plus natürlich Rothschild, Soros und Co. – also die üblichen Namen, die in rechtsradikalen Verschwörungskreisen immerzu genannt werden. 

Mit der Zeit wurde es allerdings um Q-Anon immer stiller, denn all die dramatischen Ankündigungen sind, wie konnte es auch anders sein, nicht eingetroffen. Und so bekam schon wieder eine andere Verschwörung großen Aufwind: Die angebliche Errichtung einer Diktatur. Nachdem das Massensterben nämlich ausblieb und niemand aus der verhassten Regierung verhaftet wurde, hieß es nun erneut, das Virus wäre absolut ungefährlich und die Bedrohung lediglich eine Erfindung, damit die Regierung einen Grund hätte, die Bürgerrechte einzuschränken. Und warum? Natürlich um die Impfpflicht einzuführen und den Menschen dadurch einen Chip zu implantieren, mit dem sie überwacht und kontrolliert werden können. Diese Verschwörungstheorie mobilisierte nun endgültig alle Impfgegner, die mit den reichsbürgernahen, regierungskritischen und rechtsorientierten Wutbürgern eine beängstigend laute Front bildeten. Und dann wurde die Maskenpflicht eingeführt. Denn auch wenn am Anfang der Krise nicht auf den Mund-Nasen-Schutz gesetzt wurde, so kam man letztendlich doch zur Einsicht, dass ein geringfügiger Schutz besser als gar kein Schutz sei. Dieser neuer Erlass setzte der mutierten Melange aus Corona-Leugnern aber endgültig die Alu-Krone auf. Der Mund-Nasen-Schutz war plötzlich ein Maulkorb-Symbol, ein Zeichen der Sklavenhaltung und eine unmenschliche Kennzeichnung wie damals der Judenstern. Eine unsägliche Verharmlosung der dunkelsten Kapitel der Menschheit – weil man nur mit Maske einkaufen darf. Die Folge: Demonstrationen gegen Freiheitsbeschränkungen, gegen die Errichtung einer neuen DDR, gegen eine Impfpflicht, gegen 5G, gegen die „ferngesteuerte“ Regierung, gegen alles, was in Verbindung mit der Pandemie erlassen wurde. Anders gesagt: Ein plumper, horizontbeschränkter, aber auch gefährlicher, ziviler Ungehorsam der infantilen Art beherrscht bis heute die Stimmung in den sozialen Netzwerken – und wird wahrscheinlich auch nicht so leicht verebben… Die Corona-Krise hat somit leider einen eklatanten Bildungsnotstand offenbart.

Kommentare zur Maskenpflicht.

Die Coronavirus-Verschwörung

Wir schreiben das Jahr 2020. Ein bisher unbekanntes Coronavirus, das auf den lieblichen Namen 2019-nCoV (später SARS-COV-2) getauft wurde, taucht erstmals im Dezember 2019 in Wuhan, China, auf. Das Virus, das eine Lungenkrankheit auslöst, hat bislang Tausende Menschen infiziert und leider auch etliche Todesopfer gefordert.

Und obwohl nach derzeitiger Einschätzung die Lungenkrankheit – Covid-19 genannt – in den meisten Fällen mild verläuft, sind die Gesundheitsbehörden weltweit in höchster Alarmbereitschaft. Zurecht. Das Virus breitet sich nämlich trotz strikter Sicherheitsvorkehrungen weiter aus, bei einer stark schwankenden Mortalitätsrate von 1 bis 10 Prozent, je nach gesellschaftlichen Umständen und Qualität des Gesundheitssystems.

Was sich leider parallel dazu ausbreitet, ist ein unfassbarer Sturm aus Verschwörungstheorien. Denn in Krisenzeiten blühen Weltuntergangspropheten und esoterische Spinner richtig auf.

Sogar die Weltgesundheitsorganisation WHO zeigte sich besorgt über die Flut an falschen Informationen zum neuartigen Coronavirus. Besonders schlimm hierbei, wenn selbst manche Ärzte die Gefahr nicht ernst nehmen.

Und so kursieren im Internet seit Beginn der Krise die verrücktesten Verschwörungsphantasien. Die Aussagen in sozialen Netzwerken und in Videos auf YouTube reichen von absurd-albern bis gefährlich-dumm. Da ist beispielsweise die Rede von einer Strafe Gottes, von gezielter Bevölkerungsreduktion und von Illuminaten, die das Virus im Labor erschaffen haben, um es auf ihre Feinde loszulassen. Dann soll das Virus ein Alienvirus sein, das uns für eine bevorstehende Invasion schwächen soll, während andere wiederum der Meinung sind, die Krankheitsfälle müssten auf eine Vergiftung zurückzuführen sein, da es Viren schließlich gar nicht gibt. Und es wird sogar behauptet, das Virus wäre insgesamt bloß eine Erfindung und die Toten seien in Wahrheit Opfer der neuen 5G-Technologie. Alternativ dazu kursiert auch die Behauptung, das Virus wäre zwar existent, aber erst durch das 5G-Netz würde es „aktiviert“ werden. Die Angst oder vielmehr der Hass auf 5G ist leider nicht neu und führt inzwischen sogar dazu, dass Brandanschläge auf Mobilfunk-Masten verübt werden… Eine sehr beliebte Verschwörung, die bei jeder Epidemie aus dem Aluhut gezaubert wird, ist natürlich auch die These, das Virus sei von der Pharmaindustrie absichtlich in Umlauf gebracht worden, um hinterher an der Impfung zu verdienen.

Das ist selbstredend alles völliger Unsinn. Für solche dümmlichen Behauptungen gibt es keinerlei Beweise, sondern nur wirre Artikel und Videos bekannter Fakenews-Portale und die Aussagen verblendeter Esoteriker, die längst jeglichen Bezug zur Realität verloren haben. Deswegen ist es wichtig, in diesen außergewöhnlichen Zeiten vernünftig und besonnen zu bleiben und sich nicht von Verschwörungstheorien verrückt machen zu lassen. Bewahrt bitte einen kühlen Kopf und informiert euch hauptsächlich über die offiziellen Bekanntmachungen des RKI.

Und nun werfen wir einfach mal einen Blick auf ein paar dieser bizarren, unsäglichen Aluhut-Kommentare aus diversen Facebook-Gruppen:

Und ja, auch Chemtrails spielen natürlich eine Rolle:

Q-ANON, oder: Der Wahnsinn hat einen Namen

Als äußerst bedenklich sticht allerdings eine Verschwörungstheorie heraus, die in der Covid-19-Pandemie eine bewusst erzeugte Krisensituation sieht, um in deren Schatten die gezielte Ausschaltung „böser“ Personen vornehmen zu können – eine geheime Operation, unter der Leitung von Donald Trump, Wladimir Putin und Xi Jinping. Stichwort Q-Anon-Verschwörung. Die (erschreckend zahlreichen) Anhänger dieser Bewegung glauben, dass hochrangige Politiker auf der ganzen Welt (in den USA nahezu alle Demokraten, zuletzt angeführt von Hillary Clinton) und halb Hollywood einen Kinderhandel-Ring betreiben, in dem Kinder nicht nur missbraucht, sondern auch gegessen und in satanischen Riten geopfert werden, um aus deren Blut das Stoffwechselprodukt Adrenochrom zu gewinnen. Zu allem Überfluss sind diese Wahnvorstellungen eng mit einem unterschwelligen Antisemitismus verknüpft, weil es im Kern dieser Theorien darum geht, dass im Hintergrund des Deep State jüdische Finanzgeber wie George Soros oder der Rothschild-Clan die Fäden ziehen… (Mehr ausführliche Hintergründe *hier*)

Zurück zu Adrenochrom und die Verbindung zur Corona-Pandemie: Adrenochrom wurde hauptsächlich durch die Verfilmung von „Fear and loathing in Las Vegas“ bekannt, wo es als berauschende Droge zum Einsatz kam. Anhänger der Q-Verschwörung sehen den Film (genau wie alle Publikationen, die das Motiv aufgreifen) jedoch als Hinweis dafür an, dass die Verwendung von Adrenochrom als Rauschmittel real sei. Da Adrenochrom u.a. entsteht, wenn Adrenalin an der Luft oxidiert, glauben Q-Anhänger, dass die besagte satanische Elite ganze unterirdische Kinderfarmen betreibt, um frisches Adrenochrom zu ernten. Denn diese Droge, die eine lebensverlängernde Wirkung haben soll, sei ihrer Theorie nach am reinsten und potentesten, wenn sie einem lebenden, gequälten Kind entnommen wird… Ja, es klingt alles wie ein absurder Horrorfilm, der in den Köpfen dieser Menschen allerdings sehr real abläuft.

Und jetzt kommt’s: Donald Trump wurde ihrer Meinung nach vom Militär eingesetzt, um zusammen mit Wladimir Putin und Xi Jinping dieses geheime, weltumspannende Netz zu zerschlagen. Die Corona-Krise werde demzufolge bewusst als Ablenkungsmanöver eingesetzt, um diesen sog. Deep State, dem die satanischen Kinderfresser angehören, zu vernichten. Das heißt, während die Bevölkerung zuhause in Sicherheit ist (wegen vorgeschobener Kontaktsperre oder Schutzquarantäne) können Trump im Westen und Putin sowie Xi im Osten alle Kinder aus den unterirdischen Gefängnissen befreien und die „kriminellen Satanisten“ verhaften und gegen treue „Lichtgestalten“ austauschen – ohne dass wir Normalbürger es merken. Und wenn dieser „Reinigungsprozess“ vorbei ist, wird das Leben für die Bevölkerung ganz normal, aber besser, weitergehen. Wir wären dann nämlich endlich befreit…

Klingt absolut irre? Und wie. Diese Q-Bewegung sollte man allerdings nicht unterschätzen. Sicherheitsexperten sehen gerade vor dem Hintergrund der sozialen Medien als mächtigem Motor und eines aufgeheizten politischen Klimas ein wachsendes Gewaltpotenzial

Q-Anhänger sind privat schwer einzuordnen. Auffällige Gemeinsamkeiten sind jedoch ein eher nationalistisches, demokratiefeindliches und nicht selten antisemitisches Weltbild, eine stark esoterische Weltanschauung und eine generelle Offenheit gegenüber Verschwörungstheorien… Umso bedenklicher wird das Ganze, wenn plötzlich auch Prominente mit einer großen Fanbasis diesen QAnon-Wahnsinn verbreiten – wie zum Beispiel Xavier Naidoo, der mit seinen verstörenden Aussagen wohl endgültig seine Karriere zerschossen hat.

Hier einige Screenshots, die einen Einblick in die Gedankenwelt dieser Leute gewähren:

Schlimmer als die ganzen Verschwörungstheorien sind aber vielleicht die Ratschläge zum Schutz vorm Coronavirus. Ob irgendwelche Zeichen malen, Pendel schwingen, Engelkarten legen, Zauberformeln aufsagen oder einfach das Virus wegwünschen – Esoteriker, Heilpraktiker und sonstige Quacksalber haben eine blühende Fantasie und keine Skrupel, für sich und ihre nutzlosen Hokuspokus-Produkte und pseudomedizinischen Therapien zu werben.

So viele Zauberformeln… 🤷‍♂️

Als besonders beliebt hat sich folgendes „Zaubersymbol“ herausgestellt:

Selbst untereinander machen Schlangenölverkäufer gute Geschäfte mit dem Coronavirus. Hier verkauft ein Shop beispielsweise das „Energiemuster“ des Erregers. Abnehmer sind in dem Fall Heilpraktiker, die diese „Energiemuster“ für ihre pseudowissenschaftlichen Behandlungen, wie Bioresonanztherapie, Kinesiologie oder Radionik, „benötigen“. Die Illusion soll schließlich perfekt werden… Der reine Wahnsinn.

🤦‍♂️

Und liebe Freunde: Homöopathie ist keine geeignete Maßnahme gegen das Coronavirus. Überhaupt gegen gar keine Infektionskrankheiten… Wascht euch regelmäßig die Hände, fasst euch nicht ins Gesicht und vermeidet so gut es geht übermäßigen Kontakt zu Menschenmassen. DAS sind geeignete Maßnahmen. Wenn man aber stattdessen nur auf magische Zuckerpillen vertraut, trägt man im schlimmsten Fall zur Verbreitung bei. Ernsthaft, was stimmt mit diesen Homöopathen nicht?

Leider melden sich zu diesem Thema auch die MMS-Fetischisten zu Wort. Zur Erklärung: MMS ist die Abkürzung für Miracle Mineral Supplement. Auf Deutsch bedeutet der Name so viel wie „Wunder-Mineralstoff-Nahrungsergänzung“. Ein irreführender und verharmlosender Name. Denn bei dem Produkt handelt es sich um nichts anderes als Chlorbleiche. Aus diesem Grund warnen Fachleute Weltweit vor der Einnahme von MMS. In etlichen Fällen hat das Mittel schwere Vergiftungen ausgelöst. Behauptungen über eine heilende Wirkung sind unhaltbare Gerüchte. 

An der YouTube-Universität finden sich selbstverständlich ebenfalls zahlreiche Humbug-Tipps gegen das Virus… Da muss man leider nur entsprechende Suchbegriffe eingeben und man bekommt die volle Schwurbel-Ladung ab!

Und dann gibt es noch die speziellen Verschwörungsbeauftragten, die nicht wissen, dass „Coronavirus“ nur die Bezeichnung für den Virenstamm „Corona“ ist, benannt nach dem spezifischen Aussehen unter dem Mikroskop, welches den Zacken einer Krone (lateinisch: Corona) ähnelt.

Da kann man nur hoffen, dass solche Spezialisten nicht plötzlich anfangen, Desinfektionsmittel zu trinken

Wenn es nach Teenie-Eso-Prinzessin Christina von Dreien geht, sind wir aber eh alle so gut wie gerettet. Und wenn es nicht geklappt hat, wurde eben leider nicht stark genug meditiert. So ein Pech auch…

UPDATE:

Corona hat uns jetzt alle endgültig im Griff… Bedenkt bitte: Das Virus ist hochansteckend, und das bereits vor Ausbruch irgendwelcher Symptome. Für normal immunkompetente Menschen mag COVID-19 relativ harmlos sein. Allerdings brauchen die Menschen, die alt, krank oder immungeschwächt sind, unter Umständen intensivmedizinische Betreuung. Diese ist aber stark limitiert und wenn die Kliniken komplett überlastet sind, kann COVID-19 für viele dieser Risikopatienten den Tod bedeuten. Darum ist es wichtig, die Verbreitung des Virus zu verlangsamen und weniger Neuerkrankungen zu produzieren. Die von der Bundesregierung erlassenen Maßnahmen dienen genau diesem Zweck. Grundsätzlich solltet ihr nun möglichst Zuhause bleiben und nur rausgehen, wenn ihr noch arbeiten oder einkaufen müsst – oder Mitmenschen helfen wollt und könnt. Je schneller die Neuinfektionen zurückgehen, desto eher können wir zur Normalität zurückkehren. Unnötige Zusammenkünfte sind momentan nicht nur kontraproduktiv, sondern zeugen von einem extrem dummen Wohlstandstrotz.

Also bitte, reißen wir uns jetzt alle einfach mal zusammen!

Es gilt weiterhin Ruhe zu bewahren, die offiziellen Protokolle zu befolgen und die Hygienestandards einzuhalten. Das ist das mindeste, was wir tun können, um uns selbst und andere vor einer Ansteckung zu bewahren. Heißt: Abstand halten, häufiger Händewaschen. In die Armbeuge husten und niesen. Und wohl das schwierigste: NICHT ins Gesicht fassen.

Bleibt gesund und allen Erkrankten gute Besserung!