Attila Hildmann: Schwurbel-Meltdown

Vegan-Koch Attila Hildmann, einst gefeierter Autor, der mit außergewöhnlichen Büchern dazu beitragen konnte, die vegane Ernährung von ihrem verstaubten Körner-Image zu befreien, beweist in der Corona-Krise, wie man eine erfolgreiche Karriere mit Wucht gegen die Wand fahren kann… Xavier Naidoo hatte es vorgemacht. Im Gegensatz zum Kuschelbarden, hangelt sich Attila Hildmann aber nicht einfach nur von einer bekloppten Verschwörungstheorie zur nächsten, sondern spielt sich gleichzeitig zum Befreier Deutschlands auf – um sich am Ende des Liedes in völkisch-nationalen, antisemitischen Verschwörungslegenden zu verstricken.

Leichte Tendenzen zu Aluhut-Thesen zeigte Hildmann schon früher, genauer gesagt um 2015/2016 herum, als die Flüchtlingskrise das dominierende Thema im Land war. Damals warf er Merkel einen „Verfassungsbruch“ vor und kritisierte die Regierung für ihre Flüchtlingspolitik. Grundsätzlich legitim, leider vermischte er seine Kritik mit dem Verschwörungsmärchen des bösen Flüchtlings, der nur nach Deutschland kommt, um marodierend und vergewaltigend durch die Straßen zu ziehen und letztendlich dem islamischen Staat die Tore zu öffnen. Zwar entschuldigte sich Hildmann später dafür, doch zeigten seine Ausbrüche deutlich, dass er wohl ziemlich anfällig für Verschwörungstheorien ist und diese sehr schnell und unreflektiert nachplappert.

Bevor wir jedoch auf die Kernschmelze unterm Pony des Soja-Samurais eingehen, machen wir eine kleine Bestandsaufnahme… Corona-Krise. Wieviele verschiedene Verschwörungstheorien es dazu gibt, wurde hier bereits ausgiebig dokumentiert. Doch als die Pandemie langsam an Dynamik verlor, kristallisierte sich von den unzähligen Aluhut-Fantasien eine besonders heraus – mit feinen Variationen natürlich, denn eine Verschwörungstheorie kommt schließlich niemals allein.

„Attila Hildmann: Schwurbel-Meltdown“ weiterlesen

Corona: Die ganze Wahrheit

Endlich ergeben die ganzen Verschwörungstheorien über die Corona-Pandemie einen Sinn!

Ein satirischer Gastbeitrag von Philipp S. Holstein.

Wacht auf!
Ich muss zugeben, dass ich in Vergangenheit oft geirrt habe. Zum Beispiel habe ich offensichtliche Zusammenhänge in Bezug auf die aktuelle Corona-Virus-Situation nicht gesehen. Nun, da ich endlich erwacht bin, werde ich Euch anderen Schlafschafen mal erklären, wie es wirklich ist. Ich danke allen schon länger Wachen, die mich auf meine Wahrnehmungsfehler hingewiesen haben. Würde ich Euch diese Zeilen in einem Youtube-Video vortragen – Ihr würdet mich weinen und schreien sehen. Leider ist es zu gefährlich, mein Wissen in eine Kamera zu sprechen.

Macht endlich die Augen auf!!!!11!

Ich habe Kenntnisse von Quellen, die ich nicht nennen kann, erhalten, die auf einen großen Plan deuten, der Eingeweihten deutlich sichtbar ist:
„CoViD19“
Wenn man es weiß, ist es so offensichtlich, dass es fast schon ekelhaft ist.
C steht in römischen Zahlen für 100.
O ist der 15. Buchstabe im Alphabet.
V wiederum besteht aus 2 Strichen, die bildlich für die zwei Türme des World Trade Centers stehen, also 911 bedeuten.
I sieht aus wie eine 1.
D steht für Devil und die Zahl des Teufels ist 666
19 steht offensichtlich als Hinweis für die 19. Zeile der Runentafel von Unterruckelsdorf.
Auf dieser wird vor den 36752 Reitern der Apokalypse gewarnt.

Damit ist eigentlich alles klar: Hinter CoViD19 verbirgt sich 10015911166636752.
Und das im chinesischen Jahr der Ratte.
Ein Zufall?
Ich glaube nicht!
Denn Ratten haben vier Beine.
Teilen wir also 10015911166636752 durch 4, erhalten wir 2503977791659188.
Sie sehen, wir sind auf dem richtigen Weg:
Um den Code zu lesen, muss man wissen, dass China – der „Ursprunsgort“ des „Virus“, weltweit führend in Telekommunikationslösungen ist. Dann wird es schnell offensichtlich:
Die ersten Zahlen, 2,5 und 0 sind die internationale Vorwahl von Ruanda und die 881 (letzte Zahlen MÜSSEN immer von hinten gelesen werden) die Vorwahl des globalen mobilen Satellitensystems.
Das kann jeder überprüfen!!!1!
Und was liegt zwischen Ruanda und Satelliten?
Israel!
Die Vorwahl von Israel ist 972, was auch 977 gelesen werden kann (also eine neun und zwei (2) Siebenen). Und was befindet sich fast exakt in der Mitte von 2503977791659188?
Genau – egal aus welcher Richtung gelesen ist dort eine 9 gefolgt von 2 Siebenen.
Die Hinweise sind also eindeutig – und für Eingeweihte einfach zu verstehen.
Und sie sind für jeden sichtbar! Hidden in plain sight!!1!!

Also folgen wir diesem Pfad weiter:
Entfernen wir die bisherigen Hinweise, bleiben noch die Zahlen 1,6,5 und 9.
Im Jahr 1659 veröffentlichte der niederländische Verleger, Kupferstecher und Kartograph Frederik de Wit seine erste Karte, eine Karte von Dänemark.
Und Dänemark ist im Grunde dasselbe wie Schweden. Und Schweden ist ein Land in dem obwohl ALLES offen ist, keiner stirbt und niemand erkrankt.
Das kann wohl kein Zufall sein.
Ich darf nicht zu sehr ins Detail gehen, aber teilt man die 2503977791659188 durch die Quadratwurzel der Postleitzahl von Washington und multipliziert das Ganze mit der Anzahl der Stände auf dem Tiermarkt von Wuhan am Tag der „Erstinfektion“, erhält man die Handynummer von Bill Gates.
Wer dort anruft, beweist, dass er alle Hinweise verstanden hat und zur NWO gehört. Er erhält einen Code für eine Impfung ohne Chip. Denn – und auch diese Warnung ist in 2503977791659188 enthalten – alle anderen werden mit der Zwangsimpfung einen Chip implantiert bekommen, der über G5 aktiviert wird und alle bei Bedarf töten wird. Schaut hierzu wieder auf die ersten und letzten Zahlen: der Zweite Buchstabe der Weissagung der Weisen von Phom Kubi ist „G“ damit bedeuten die ersten zwei Zahlen 2 und 5 also „G5“ – da erste Zahlen in Zweierkombinationen bekanntermaßen stets rückwärts gelesen werden müssen, finden wir hier also „5G“…
Und 187 ist der amerikanische Polizeicode für „Mord“ – hier also versteckt in der 188 sogar noch einmal mehr angedroht.
Ich finde diese Theorie absolut plausibel, denn es kommen Afrika, Israel, Satelliten, Washington, China, 5G, ein Land, das verschont bleibt, Bill Gates, Impfungen, Chips und Tod vor.

Aber Ihr müsst natürlich selber entscheiden, was Ihr glauben wollt.

Mehr von Philipp S. Holstein gibt es in seinem aktuellen Roman „Erleuchtung in Büdelsdorf

Hey, ihr Aluhut-Gandhis!

Jetzt hört mal zu, ihr Möchtegern-Rebellen, geschichtsinsolventen Heulsusen und Aluhut-Gandhis: Eine Maske beim Einkaufen zu tragen oder sich als ungeimpfte Märtyrer darzustellen ist NICHT das gleiche wie mit einem Judenstern gebrandmarkt zu werden. Es hat nichts mit dem dritten Reich, nichts mit der DDR, nichts mit Nordkorea oder Mordor zu tun. Und nein, die Maske ist auch KEIN Symbol für Sklaverei. Da könnt ihr noch so oft das Gegenteil behaupten und stolz eure Bildungsallergie zur Schau stellen. Wenn ihr die sozialen Netzwerke mit solchen historisch falschen und geistig umnachteten Vergleichen besudelt, protestiert ihr nicht etwa gegen die Maskenpflicht, gegen die Impfpolitik oder gegen die Einschränkung eurer Freiheit. Ihr verhöhnt damit lediglich die Millionen Opfer eines industriellen Massenmordes, ihr relativiert die menschenunwürdige Unterdrückung und Verfolgung Millionen Familien und ihr spuckt regelrecht auf die Gräber derjenigen, die im echten, harten Kampf für Freiheit und Demokratie grausam ihr Leben lassen mussten.

Und das nur, weil ihr nicht versteht, wie Impfungen funktionieren, ihr Angst vor Wissenschaft, medizinischem Fortschritt und Autoritäten habt und weil ihr darunter leidet, dass ihr keine Familienausflüge mehr in den Baumarkt machen könnt und eine Maske tragen müsst, wenn ihr Fleischwurst und Zigaretten kaufen geht. Buhuhu und Mimimi. Da werdet ihr für mehrere Wochen aus eurer Wohlstandsgewohnheit gerissen und schon benehmt ihr euch wie kleine, trotzige Kinder. Was ist euer Problem? Welche mörderischen Qualen müsst ihr plötzlich erleiden, damit ihr euch mit den Opfern eines diktatorischen Regimes vergleicht? Und fangt nicht schon wieder damit an, dass man euch eure Freiheit nimmt. Denn: Fahrt ihr auch bei Rot über die Ampel? Ignoriert ihr auch die Gurtpflicht? Oder kackt ihr einfach auf den Gehweg, wenn euch danach ist, weil ihr euch „nicht in eurer Freiheit einschränken lassen“ wollt? Newsflash: Freiheit bedeutet nicht, machen zu dürfen, was man will. Freiheit ist in einer Gesellschaft an Regeln gebunden und hört immer da auf, wo die Grundrechte anderer Menschen bedroht werden. In dieser speziellen Situation wäre das beispielsweise das Recht auf körperliche Unversehrtheit. Denn sollten die Pandemie-Maßnahmen auch nur im Ansatz dazu beigetragen haben, dass Menschenleben gerettet werden konnten, dann waren und sind sie berechtigt. Punkt. Kleiner Tipp: Anstatt das Grundgesetz nur hochzuhalten, könntet ihr es auch mal lesen. Da ist das Ding mit der Freiheit nämlich genau erklärt.

Vorschlag: Nabelt euch doch einfach von der Gesellschaft ab und zieht in eine einsame Waldhütte, wenn ihr die Spielregeln nicht befolgen wollt. Verzichtet doch bitte in Zukunft auf die ach so verhasste „Schulmedizin“ und verteufelte Wissenschaft – ohne Internet, ohne Brille und Medikamente, dafür mit Wundbrand und Polio.

Alternative: Tut euch selbst und uns allen einen Gefallen, legt vielleicht mal eine Internetpause ein und lest ein Geschichtsbuch! Ihr verwöhnten, peinlichen Flitzpiepen!

PS: Das, was ein Boris Palmer und so viele von euch neuerdings durch die Gegend keifen, dass wir mit den Maßnahmen lediglich Menschen schützen, die sowieso bald sterben, bringt euch näher an die Ideologie von 1933 heran, als alle bisherigen Pandemie-Maßnahmen zusammen.

Als ob die bisherigen Verschwörungsfantasien bzgl. Corona nicht schon irrsinnig genug wären…

Nachfolgend ein paar dieser „Corona-Rebellen“ – aka bildungsbankrotte Bumsbriketts – im real life… Ohne Worte.

Beliebt ist es bei diesen durchgebrannten Hirnsparlampen zudem, das Tragen einer Maske nicht nur als „menschenunwürdig“ oder Symbol für Sklaverei darzustellen, sondern zusätzlich als gefährliches Gesundheitsrisiko. Da wird dann gerne behauptet, man würde zuviel CO2 einatmen und dadurch furchtbar krank werden, man erzählt sich Horrorstories über CO2-Vergiftungen und stellt die Maske generell als psychologische Folter dar, die der Menschheit das Gefühl für Nähe und Empathie austreiben soll… Ähm. Ja. Also theatralische Dramatisierungen haben die echt drauf. Doch seht selbst:

Folgendes Foto einer „medizinischen Information“ wird erschreckend oft in diversen „Anti-Corona-Gruppen“ und anderen Ansammlungen von Gegnern der Pandemie-Maßnahmen geteilt, um zu verdeutlichen, dass die Maskenpflicht angeblich gesundheitsschädlich sei. Guckt man allerdings genauer hin, fällt auf, dass dieses „Infoblatt“ auf einen Verein zurückgeht, der die Lehren der sog. „Germanischen Heilkunde“ vertritt. Ein wichtiges, wenn nicht gar das wichtigste Detail in diesem Foto, das sich als medizinische Argumentation gegen die Maskenpflicht unverzüglich disqualifiziert. Warum?

Die sog. Germanische Heilkunde oder Neue Germanische Medizin ist eine Erfindung des ehemaligen Arztes Ryke Geerd Hamer. Seine These: Es gibt keine Krankheitserreger, Viren seien zudem nur erfunden. Alle Krankheiten würden nämlich auf inneren Konflikten beruhen. Löst man die Konflikte, dann verschwindet auch die Krankheit – jede Krankheit, also inklusive Aids, Diabetes oder Krebs. Die „Schulmedizin“ schade einem Heilungsprozess dagegen nur. Gerade bei Krebs sei eine Chemotherapie nach Ansicht der Germanischen Heilkunde nicht nur schädlich, sondern überhaupt der Grund für einen tödlichen Verlauf. Krebs heile nämlich nach der Konfliktlösung von selbst.

Ein absurdes, lebensgefährliches Heilversprechen, das schon zahlreiche Todesopfer gefordert hat.

Man kann die Masken ruhig blöd finden, aber die Abneigung dagegen sollte nicht mit Geschwurbel begründet werden.

Tja, und dann gibt es noch die ganz harten Rebellen, die dazu aufrufen, die Masken im großen Stil zu verbrennen. Man könnte jetzt natürlich erneut auf fragwürdige Parallelen zu Ereignissen aus der deutschen Geschichte eingehen, aber ich würde mich bloß wiederholen… Die Beiträge dieser diktaturdementen Demodackel sprechen für sich: