Putin impft

Russland hat als erstes Land der Welt einen Impfstoff gegen das Coronavirus zugelassen. „Die russische Vakzine gegen das Coronavirus ist effektiv und bildet eine beständige Immunität“, wird Präsident Putin zitiert. Sogar einer Tochter Putins sei der neue Impfstoff bereits verabreicht worden. Die Botschaft ist klar, sie soll ausdrücken, wie unbedenklich die Impfung sei. Doch auch wenn solch eine Nachricht grundsätzlich positiv aufzunehmen ist, muss man festhalten, dass Russland wohl nicht alle erforderlichen Stufen bei der Entwicklung eines Impfstoffs einhalten konnte. Das war in so einer kurzen Zeit gar nicht möglich. Man kann also nur hoffen, dass die russische Impfung keine schwerwiegenden Nebenwirkungen aufweist…

Soweit der Hintergrund zum Stand der Dinge. Szenenwechsel: Das Internet. Hier, wo sich Facebook-Akademiker und YouTube-Wissenschaftler treffen, um damit anzugeben, wer den größten, dicksten, prächtigsten Aluhut trägt, hat man selbstverständlich die „Wahrheit“ hinter Putins Impfstoff erkannt.

Dazu muss man wissen: Putin ist – neben Trump – in der Aluhutszene ein echter Messias, der angeblich den bösen Deep State bekämpft und solchen Fieslingen wie Bill Gates, George Soros und natürlich Angela Merkel die Stirn bietet. Moment, Deep State? Ihr wisst schon, die kinderfressende, adrenochromsüchtige Reptiloiden-Satanisten-Zionisten-Wasauchimmer-Elite… Und ein Messias könne niemals sein geliebtes Volk impfen, denn Impfungen sind schließlich des Teufels, ein Tötungswerkzeug der Pharmamafia, die Geißel der Menschheit, das Fegefeuer auf Erden, der Pieks der ewigen Verdammnis… Und so belagern die „erwachten“ Schwurbler mal wieder die sozialen Netzwerke, um zu zeigen, wie clever sie sind und natürlich um die Menschen aufzuklären. Wobei „clever“ selbstverständlich wie immer „bekloppt“ heißt und „aufklären“ gleichbedeutend ist mit „sich lächerlich machen“. 

So gibt es zunächst jene, die reflexartig „Lügenpresse“ keifen und erstmal gar nicht glauben, dass ihr geliebter Putin einen Impfstoff vorgestellt hat.

Die meisten arrangieren sich allerdings mit der Nachricht und wissen um den geheimen Masterplan dahinter: In Wahrheit ist das nämlich gar kein echter Impfstoff, sondern das Malariamittel Hydroxycholoroquin, das in der alternativmedizinischen Szene als Medikament gegen Covid-19 gehandelt wird, obwohl (oder eben weil) Gesundheitsbehörden ausdrücklich davor warnen. Wahlweise ist Putins Impfstoff aber auch nur ein Vitamincocktail – ein Placebo, den man den ganzen Schlafschafen verabreicht, damit diese denken, sie wären vor Covid-19 sicher. Denn die Pandemie ist schließlich nur ein Fake und deswegen bekämpft Putin sie mit einem Fake-Impfstoff. So sind am Ende alle zufrieden: Wer die Pandemie für echt hält, glaubt, er sei geimpft; und wer die „Wahrheit“ kennt, kann weitermachen wie bisher. Was für ein Fuchs, dieser Putin. 

Dann gibt es auch einige Schwurbelnasen, die den Impfstoff für echt halten, weil Corona durchaus existiert, aber nun mal nicht so schlimm ist (Stichwort „bloß eine Grippe“). Und obwohl man eigentlich sonst immer gegen Impfungen wettert, ist der Impfstoff in diesem Fall aber etwas gutes – im Gegensatz zum Impfstoff von Bill Gates. Der will ja bekanntlich die gesamte Weltbevölkerung mit Nanobots und Microchips impfen, um alle Menschen dann mithilfe von 5G zu kontrollieren und zu töten. Und somit ist Putin in den Augen der schwurbelnden Butterbirnen ein genialer Schachzug gelungen, indem er Gates zuvorgekommen ist und die Welt mit einem sicheren Impfstoff gerettet hat… Wow.

Zusammengefasst könnte man auch einfach sagen: Schwurbler basteln sich ihre Realität einfach so zusammen, wie es ihnen gerade passt, damit in ihrer Parallelwelt alles einen Sinn ergibt… „Ich mach‘ mir die Welt – widdewidde wie sie mir gefällt!“