Germanische Heilkunde: Pseudomedizinischer Irrsinn

Die sog. Germanische Heilkunde oder Neue Germanische Medizin ist eine Erfindung von Ryke Geerd Hamer, einem ehemaligen Arzt. Seine These: Es gibt keine Krankheitserreger, Viren seien zudem nur eine Lüge. Alle Krankheiten würden auf inneren Konflikten beruhen. Löst man die Konflikte, dann verschwindet auch die Krankheit – jede Krankheit, inklusive Aids, Diabetes oder Krebs.  Die „Schulmedizin“ schade einem Heilungsprozess dagegen nur. Gerade bei Krebs sei eine Chemotherapie nach Ansicht der Germanischen Heilkunde nicht nur schädlich, sondern überhaupt der Grund für einen tödlichen Verlauf. Krebs heile nämlich nach der Konfliktlösung von selbst.

Ein absurdes, lebensgefährliches Heilversprechen, das schon zahlreiche Todesopfer gefordert hat.

Viele Anhänger der Germanischen Heilkunde organisieren sich in sozialen Netzwerken, geben sich „Tipps“ und bestätigen sich selbst in ihrer Weltanschauung, die nicht selten sehr sektenhafte Züge aufweist: Kritik wird nicht geduldet und auch sonst sind die Lehren Hamers unter keinen Umständen in Frage zu stellen. Wer die Germanische Heilkunde nicht „vollständig aufnimmt“, gilt als Spalter oder schulmedizinhörig…

Nachfolgend ein Blick in die wirre Gedankenwelt dieser Leute: